willkommen bei galgo espanol swiss

08.10.2019

 

Ein Jahr haben wir zusammen gekämpft. Aus Liebe, doch mit unendlichem Schmerz, haben wir Dich, geliebte Joy, gehen lassen. Ruhe in Frieden und ohne Schmerzen mein Schatz.

 

 

12.10.2019

 

 

Wie sehr wir unser Joyli vermissen.

 

Bedanken möchten wir uns für all die tröstenden Worte und Zeilen. Es hat sehr schöne Gedanken und einfühlsame Worte dabei. Ihr alle habt diesen Moment der Trauer selber schon erleben müssen und ich brauch Euch nicht zu sagen, wie wir uns als Familie fühlen.

 

Mein grosser Sohn sagte zu mir, Mami, wenn ich erwachsen bin, möchte ich keinen Hund, dieser Schmerz möchte ich nicht nochmals durchleben. Innerlich hab ich ihm absolut zugestimmt, doch gesagt hab ich: aber dafür wirst Du auch keine schönen und unglaublich glückliche Momente erleben.

 

Joyli war nicht nur meine Seelenhündin, sie war ganz besonders für unsere Familie. Vom ersten Moment an, hat sie uns in den Bann gezogen. Wir könnten ein Buch schreiben über unser Joy.

 

Joy war die erste Galga die wir ausgesucht haben anhand von einem Bild aus Spanien. Die erste Galga in unserem Leben überhaupt. Wir hatten keine Ahnung von Galgos und wussten nicht viel über diese Rasse.

 

Wir haben uns so sehr in Joy und Chocci verliebt, diese wunderbaren Seelen, dass wir nun seit 7 Jahren einen Grossteil unserer Zeit den misshandelten Galgos widmen.

 

Durch Joy wurden wir auf das Leid der Galgos in Spanien detaillierter aufmerksam und konnten dies nicht einfach stehen lassen. Wir haben Joy und Chocci zu verdanken, dass wir unserem eigenen Leben einen anderen Sinn gegeben haben. Zu kämpfen für die Galgos, für uns Selber, bewusster und mit offenen Augen die Realität in Spanien sehen und etwas verändern wollen. Danke Joyli. Wir werden weiterkämpfen, Du hast uns auf diesen Weg gebracht und wir gehen diesen weiter.

 

Als ich im März 2012 einem Galgo ein zu Hause schenken wollte, war das Einzige was für uns wichtig war, nicht die Farbe oder das Geschlecht, nein, lediglich jung sollte sie/er sein. Wir hofften dadurch, dass wir nicht so schnell wieder einen so schmerzlichen Verlust ertragen müssen. (Wir hatten gerade erst unser Basterli Leica verloren).

 

Mit 11 Monaten kam Joy zu uns, völlig traumatisiert, liess sich von meinen Männern erst viele Monate später anfassen. Sie hat vielleicht wegen ihrer unsagbaren Angst vor Menschen mein Herz gestohlen. Jeden Tag hat sie Fortschritte gemacht, angefangen zu schwänzeln, bis sie sogar fremde Menschen anfassen konnte.

 

Leider ist das Leben nicht berechenbar und wir durften nur 7 Jahre und 3 Monate zusammen verbringen. Das letzte Jahr war sehr schwer für uns, mitanzusehen, wie wir unser Mädchen verlieren werden. Wir wussten seit dem 5.10.2018, dass wir die Krankheit nicht besiegen können. Wir haben unser Möglichstes getan, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die AOI Klinik in Hünenberg für die einfühlsame und liebevolle Betreuung. 

 

An all meine Freunde eine liebe Umarmung, dass ihr immer für mich dagewesen seid. Ich habe Euch vernachlässigt. Wir wollten jede verbleibende Zeit mit unserem Mädchen verbringen und ihr zeigen, wie sehr wir sie lieben und mit ihr kämpfen.

 

Eine enorme Leere ist zurückgeblieben. Wir vermissen Dich unendlich Joy.  Wenn Du wirklich auf einer Wolke sitzen solltest mein Schatz, dann siehst Du, dass wir all die Spaziergänge, die wir zusammen gemacht haben als Du noch laufen konntest, mit Chocci, Paco und Sunny wieder gehen, begleitet von den schönen Erinnerungen mit Dir.

 

 

09.01.2018

 

Jede Spende hilft ! Wir suchen dringend Paten für unsere Hunde im Tierheim in Spanien. Zur Zeit haben wir 11 Hunde ohne Paten. Es können Teil-, wie auch Vollpatenschaften übernommen werden. Die Tierheimkosten pro Monat betragen 102 Euro pro Galgo.  Gerne gebe ich persönlich Auskunft.  Bitte kontaktiert mich unter der Tel. Nr. 079 218 52 93 oder via Mail,  Brigitte.sander@galgoespanolswiss.ch. Vielen herzlichen Dank!

 

 


hilfe für misshandelte und zum tode verurteilte galgos in spanien

Galgo Espanol Swiss vermittelt Galgos in die  Schweiz, Deutschland, Holland und Österreich. Unser Ziel ist es, einigen Hunden das Leben zu retten und Ihnen ein liebevolles zu Hause zu finden. Das Leben vieler Galgos ist in Spanien unvorstellbar grausam. Wir sammeln Spenden und suchen Patenschaften für unsere Hunde im Tierheim vor Ort in Spanien. In Notfällen haben wir wenige Pflegestellen in der Schweiz und in Deutschland.
Unsere Organisation in Spanien, Galgo Espanol Espana, Leitung Helga Blazquez mit ihrem Team,  holt die Galgos von der Strasse, aus den Tötungen oder vom Jäger ab und bringt die Galgos nach ärztlicher Erstversorgung in Sicherheit, zu uns ins Tierheim. Galgo Espanol Espana vermittelt die Hunde nach Spanien, Finnland und teilweise nach Amerika. Pflegestellen werden hauptsächlich in Spanien gesucht. Die Hunde werden vor Ort durch unsere Mitarbeiterinnen betreut und auf ihre Heimreise vorbereitet.

  

Das ist leider der Alltag vieler Galgos in Spanien. Sie kämpfen täglich ums Überleben. Tausende schaffen es nicht, und das jährlich!! Sie sterben inTötungen, auf der Strasse, werden zu Tode gequält.

Wir kämpfen täglich für Euch, wir vergessen Euch nicht, ihr seid für uns keine Wegwerfartikel. Jeder einzelne gerettete Galgo ist für uns ein         Geschenk, eine Motivation immer weiter zu kämpfen. 

Wir schaffen das nicht alleine, deshalb brauchen wir Eure Unterstützung. Bitte schauen Sie nicht weg, helfen Sie mit einer Adoption oder mit einer Spende.

 

 

 

 

Herzlichst

 

Brigitte Sander

und das Galgo Espanol Swiss Team

 

 


Sie können uns im Facebook finden unter: Galgo Espanol Swiss, Galgo Espanol Adoptions, Galgo Espanol Happyends und Galgo Espanol Espana

Brigitte.sander@galgoespanolswiss.ch oder telefonisch erreichbar unter: 0041 79 218 52 93

Beginn HP Oktober 2015