Romano geb. 2012

 

update 07.04.2016

 

Romano!!!
Heute machst Du Dich auf die grosse Reise, nach Hause. Das war die letzte Nacht im Tierheim.
Wir möchten uns herzlich bei Tina und Gabriela bedanken, sie haben die Platzkontrolle in Frankfurt durchgeführt. Sie haben Romano ermöglicht, in ein wunderbares zu Hause in der Nähe von Frankfurt einziehen zu dürfen. Wir freuen uns sehr für Dich Romano, endlich hat Dein Warten ein Ende.
Heute Nachmittag fliegt Romano mit unserer Mitarbeiterin vor Ort, Ainhoa von Madrid direkt nach Frankfurt. Für Ainhoa ist es auch ein besonderes Ereignis, den Engel, den sie nun wochenlang besucht hat im Tierheim, selber nach Hause zu bringen.
Wir möchten auch dem sehr netten Adoptanten danken, dass er sich in Romano verliebt hat. Er und seine zwei Galgas und ein Whippet erwarten Euch am Flughafen.
Wir hoffen, dass alles gut klappt und wünschen Euch einen guten und sicheren Flug! Wir können die Fotos der Ankunft kaum erwarten.
Thanks a lot Ainhoa, take care and have a good flight.

 

 

 Update 04.04.2016

 

Romano ist reserviert für Frankfurt. Mit Hilfe von Tina und ihrer Freundin Gabriela wurde eine Platzkontrolle durchgeführt, herzlichen Dank an euch Beide! Es hat sich wie am Telefon abgezeichnet, dass der Platz ein Traum für jeden Galgo ist. Wir freuen uns extrem, dass Romano so ein riesen Glück gefunden hat und danken dem Adoptanten von Herzen. Wir hoffen, dass Romano am Donnerstag fliegen kann mit unserer Mitarbeiterin vor Ort. Helga versucht das Problem mit der Flugbox noch zu lösen. Wir drücken nun die Daumen Romano, vielleicht sind deine Tage im Tierheim gezählt.

 

 

 

 

 

Update 26.03.2016

Romano ist wunderschöner, schwarzer Galgorüde, der im Januar zusammen mit Happy und Jedi von seinem Galguero übernommen wurde. Seine beiden Gefährten haben inzwischen den Zwinger verlassen dürfen. Aber für Romano hat sich bisher noch niemand interessiert. Das ist ebenso traurig wie unverständlich, denn er ist ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der sich Menschen gegenüber anfangs vielleicht etwas schüchtern zeigt, aber dann schnell Vertrauen fasst. Mit anderen Hunden hat er keinerlei Probleme und er könnte sogar zu Katzen ziehen.

Einer der freiwilligen Helferinnen, die regelmäßig in die Pension gehen, um die Hunde dort zu besuchen, liegt er besonders am Herzen und sie schreibt über Romano:

VERSCHOLLEN IM NIEMANDSLAND – ROMANO „heart“-Emoticon

Das ist Romano – und bisher scheint ihm niemand wirklich in die Augen geschaut zu haben. Jedesmal, wenn ich ihn besuchen gehe, sehe ich, dass er wieder etwas dünner geworden ist, vielleicht auch etwas distanzierter, nie wirkt er besonders glücklich. Seine beiden Gefährten, mit denen er zusammen vom selben Galguero kam, sind bereits fortgegangen, zu ihren Familien, einer nach dem anderen, und Romano ist immer noch da… verschollen im Niemandsland, weil ihn bisher niemand wirklich angeschaut hat…

Wenn man ihn aus dem Zwinger holt und ihn in den Auslauf zum Spielen lässt, wirkt er, wenn er unbeobachtet ist, glücklich, aber wenn man ihm in die Augen schaut, erkennt man, dass er das gar nicht ist… unter all den anderen fällt er nie besonders auf, er ist einfach da, aber es scheint, als gäbe es ihn gar nicht, als würde er sich, schwarz wie er ist, zwischen den Schatten der anderen verstecken… er will nicht heller scheinen als die anderen, aber dennoch: man sollte ihn anschauen, wie er wirklich ist; hier ist er nur ein Schatten seiner selbst.

 Update: 16.03.2016

Romano,  dieser prächtige und sensible Galgo ist noch immer im Tierheim. Er sollte jetzt seine eigene Familie finden. Er ist total lieb mit anderen Hunden und in der Zwischenzeit auch anhänglich geworden. Sein grösster Wunsch ist es, eine eigene Familie zu finden.

 

Update 19.01.2016

Der drei Jahre alte Romano ist ein ruhiger, anhänglicher Galgo, der sich toll mit anderen Hunden versteht, sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen. Am ersten Tag, als er in der Pension ankam, zeigte er sich etwas ängstlich, aber nachdem der erste Schreck überwunden war, hat sich das schnell gelegt. Inzwischen wartet er immer schon an der Tür seiner Box auf uns, damit wir ihn für eine Weile mit den anderen Hunden herauslassen und er seine Streicheleinheiten bekommt. Das Problem ist, wenn er wieder zurück soll. Dann will er nicht mehr hinein und uns tut es unendlich leid zu sehen, wie er uns nachschaut ohne zu verstehen, warum er dort eingesperrt bleiben soll.

Romanos Mittelmeertest auf Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose und Filariose war negativ und er wird in den nächsten Tagen kastriert werden.

Romano hat ein Zuhause verdient, ein weiches Bett, in dem er warm eingekuschelt schlafen kann. Er sollte sich geliebt, respektiert und umsorgt fühlen dürfen und nicht zu lange in der Pension bleiben müssen, denn dort ist es jetzt sehr kalt und in den Nächten fällt die Temperatur unter Null.

Wer Romano ein Zuhause geben möchte, und sei es auch nur ein vorübergehendes, als Pflegestelle, schreibt bitte eine Email an brigitte.sander@galgoespanolswiss.ch oder eine PN via FB.
---------------------------------------------------------------------------------

10.01.2016

Romano wurde gestern zusammen mit Jedi und Happy von einem Jäger in Toledo übernommen und befindet sich jetzt in unserer Hundepension bei Madrid.
Der wunderschöne schwarze Galgorüde zeigt sich zunächst etwas schüchtern; wenn er dann aber merkt, dass man ihm nichts Böses will, kommt er doch näher, um sich seine Streicheleinheiten abzuholen.

Romano würde sich über Paten/Teilpaten freuen.

Wer helfen möchte, schreibt bitte eine Email an brigitte.sander@galgoespanolswiss.ch oder eine PN via FB. Vielen lieben Dank!