Emilia geb.  ca Nov. 2015

 

01.05.2017

 

Emilia durfte heute in eine Pflegefamilie ziehen in Spanien, bei unserer Mitarbeiterin. Jetzt hoffen wir doch sehr, dass Emilia das kleine Frettchen in Ruhe lässt.

 

 

Update 02.03.2017

Emilia ist eine junge und verspielte Galga, die sich Menschen gegenüber sehr anhänglich zeigt. Den anderen Hunden gegenüber ist sie noch unsicher, möchte sie erst einmal auf Abstand halten. Darum sollte man solche Begegnungen geduldig anbahnen, sie erst einmal in einer für sie sicheren Entfernung schauen lassen, damit sie erkennen kann, dass niemand ihr etwas Böses will. Mit etwas Geduld und einem Hund an ihrer Seite, dem sie vertraut, wird sie gewiss bald die Sicherheit gewinnen, die ihr jetzt noch fehlt.

Emilias Tests auf Mittelmeerkrankheiten waren negativ.

Wer der hübschen Galga ein Zuhause schenken möchte, schreibt bitte eine Email an brigitte.sander@galgoespanolswiss.ch oder eine PN via FB.
 

Update 05.02.2017

Emilia ist gestern zusammen mit Carlito und Delilah in unserer Pension in Madrid angekommen.
 

05.01.2017

Vorgestern ereilte uns ein verzweifelter Hilferuf der Tierschutzkollegen von „Black Galgo“, einer in Sevilla ansässigen Tierschutzorganisation. Es ging dabei um 6 Hunde (wie wir später erfahren haben, waren es tatsächlich 8), deren Tötung in einer örtlichen Perrera unmittelbar bevorstand – 24 Stunden sollten ihnen nur noch bleiben.

Es ist Januar, Hochsaison im Hinblick auf entsorgte und „wertlos“ gewordene Jagdhunde. Alle Tierschutzorganisationen sind bereits am Limit ihrer finanziellen Möglichkeiten und Aufnahmekapazitäten angelangt. Alle sind sich bewusst, dass es jetzt von Woche zu Woche immer schlimmer werden wird, bis die große finale Entsorgungswelle im Februar beginnt… also war gemeinschaftliches Handeln gefragt, gegenseitige Unterstützung, denn letztendlich kann einer so großen Anzahl von totgeweihten Hunden gleichzeitig nur durch Bündelung der Kräfte geholfen werden.

Wir konnten helfen – möglich war dies nur durch die unglaubliche, spontane Hilfsbereitschaft einiger lieber Menschen, die das Elend genauso berührte wie uns und die umgehend finanzielle Unterstützung zugesagt hatten. So gelang es, innerhalb kürzester Zeit für drei der Todeskandidaten die nötigen Mittel zusammenzubringen, die erforderlich sind, um ihre Grundversorgung sicherzustellen. Wir haben die drei schwarzen Galgos übernommen, aber auch die anderen 5 Hunde konnten durch die Hilfe weiterer Organisationen gesichert werden. Es war eine Blitzaktion; alle 8 konnten noch am gestrigen Nachmittag den Todeskorridor verlassen und sind in ein Refugio bei Sevilla umgezogen. Auch der Refugioleitung gebührt Dank und Anerkennung, hat sie doch sofort gehandelt und die entsprechenden Plätze bereitgestellt.

Unsere drei „Reyes Magos“ werden, sobald sich eine Transportmöglichkeit ergibt, in unsere eigene Pension in Madrid umziehen und sich von dort aus auf die Suche nach einer Familie machen.

Eine unserer 3 Geretteten ist Emilia, die wir in diesem Album vorstellen möchten. Wir wissen noch nichts Genaueres über sie, haben bisher nur eine vorläufige Altersangabe, wonach sie ca. 1 Jahr alt ist. Wir werden Euch weiter informieren, sobald wir mehr über sie erfahren haben werden.