Galga Greta geb. 2013

 

10.01.2018

 

Jetzt können wir endlich das Happy-End von Greta verkünden!

Greta kam mitte Dezember in die Schweiz. 2 Wochen vor der Ausreise wurde festgestellt, dass sie eine Geschwulst beim Gebärmutterhals und der Blase hatte. Sie wurde umgehend operiert, es ging ihr auch soweit gut, so dass sie die Reise problemlos antreten konnte. Doch die versprochenen Resultate der Biopsie kamen nicht wie gehofft, vor der Ausreise. Für uns natürlich nicht angenehm, da wir ja bei der Reservation eine gesunde Greta den Adoptanten in Aussicht gestellt hatten.
Nichts destotrotz, hat Miriam Greta und Reina in Deutschland abgeholt. Die Adoptanten von Greta haben dann ihr Mädchen bei Miriam abgeholt. ( Danke Miriam😘)
Die Familie hat sich sehr über Greta gefreut und Greta hat sich auch gleich mit dem ersten Galgo Gucci angefreundet.
2 Tage später haben wir den Befund von Spanien bekommen. Er war nicht eindeutig gut, aber auch nicht schlecht. Es wurden Krebszellen gefunden und man hätte alles rausgeschnitten, war der sehr allgemeingehaltene Bericht. Die Adoptanten sollten jedoch Greta engmasching via Ultrashall kontrollieren.

Da bleibt natürlich ein ungutes Gefühl, für die Adoptanten, wie auch für uns.

Heute war nun in der Tierklinik Aarau die erneute Ultrashalluntersuchung.
Gott sei Dank alles gut, ausser der Vernarbung ist nichts zu sehen.

Uns allen fällt ein Stein vom Herzen. Wir haben so sehr gehofft, dass alles gut ist. Endlich haben wir Gewissheit🎉

Wir möchten der Pflegemama in Spanien ganz herzlich danken, dass sie so sehr auf Greta aufgepasst hat. Es ist der Pflegemama nicht leichtgefallen, Greta gehen zu lassen. Doch nach den schönen Bildern von Greta in der Schweiz ist der Abschied ein wenig leichter.

Danken möchten wir auch der Familie von Greta. Es ist nicht selbstverständlich, einen Schatz zu übernehmen, ohne zu wissen ob er gesund ist.

Jetzt sind wir alle erleichtert und wünschen Greta und der Familie eine wunderbare gemeinsame Zeit.

Ende gut alles gut

 

 

 

 

18.08.2017

 

Das ist Greta. Sie kam vor kurzem in einem erbärmlichen Zustand zu uns, mit stumpfem, glanzlosem Fell, kahlen Stellen, trüben Augen und sehr erschöpf...t. Bis vor etwa einem Monat wurde sie noch als Zuchthündin eingesetzt. Aufgrund ihres Zustands hatten wir schon befürchtet, dass sie Leishmaniose haben könnte, aber das hat sich nicht bestätigt. Sie ist Babesiose positiv getestet worden und wird jetzt entsprechend behandelt. Für Greta suchen wir eine Familie, bei der sie sich nach den auslaugenden Jahren als Gebärmaschine endlich erholen darf. Sie ist etwa 4 Jahre alt und versteht sich gut mit anderen Hunden. Wir würden uns freuen, wenn wir sie bald auf einem Sofa sehen dürften.