17.01.2017

 

Lange haben wir auf diesen Moment gewartet!!!

Am Samstag war es dann endlich soweit. Sunny durfte bei uns für immer einziehen. Wir freuen uns so riesig, dass das Mädchen nun ein Teil unserer Familie ist.

 

Sunny braucht noch etwas Zeit sich einzugewöhnen, sie vermisst Irmgard und Hans schon noch sehr.

Sunny's Bein ist jetzt fast ganz geschlossen und nach ca. 2 Wochen Eingewöhnungzeit werden wir bei der Ennetsee Klinik mit der Therapie beginnen.

 

In der Zwischenzeit fangen wir mit kleinen Spaziergängen an, um die Muskelatur zu stärken und beim kranken Bein langsam aufzubauen.

 

Unsere Familie kann Irmgard und Hans gar nicht genügend danken, dass sie sich fürsorglich und kompetent um Sunny gekümmert haben. Es ist ein Wunder, dass sich keine Infektion gebildet hat.

Danke Euch viel - vielmals, Irmgard und Hans. Wir sind so glücklich, dass Sunny nun bei uns ist.

 

 

 

16.05.20106

Sunny geht es sehr gut bei Irmgard und Hans. 2 grosse Wunden sind jetzt geschlossen. Es bleibt noch die Operationswunde von Spanien offen. Diese ist recht schwierig, da das Knie immer in Bewegung ist. Doch auch diese schliesst jetzt langsam. Die Wunde ist jetzt noch so gross wie ein Fingernagel. Sunny rennt auf der Wiese wie eine Irre umher und manchmal kann Irmgard gar nicht hinschauen....

Wir müssen jetzt warten, bis die ganze Wunde zu ist. Bei den anderen Wunden wachsen schon wieder die Haare nach.

Danach schauen wir mal, wie sie das Bein belastet und was Herr Dr. Weis meint. Das dauert jetzt aber sicher noch ein paar Wochen.

 

 

 

 

Einen schönen guten Morgen von Sunny!
Sunny war gestern mit Hans bei unserem Spezialisten in Zürich.
Der Verband wurde gewechselt und die Wunde angeschaut. Die grossflächige Wunde am Oberschenkel ist am Verheilen. Der offene Teil am Knie, welches am Freitag von Herrn Dr. Spörri und Fau Dr. Spörri operiert wurde und mit zwei losen Nähten locker geschlossen wurde, sieht auch gut aus. Es verheilt langsam und zur Zeit ist auch keine Infektion vorhanden. Das ist doch schon mal gut. Der Spezialist hat Irmgard angeleitet, das Bein zweimal täglich lauwarm zu duschen und mit einem speziellen Gel die Wunde zu behandeln, damit die zuwachsende Haut elastisch wird und nicht verkrustet. (Dies hätte zur Folge , dass die Haut immer wieder reissen würde, und das wollen wir ja nicht.) Am nächsten Montag und übernächsten Montag wird die Wundheilung wieder durch Dr. Weis kontrolliert und dann wird entschieden, wann der richtige Zeitpunkt ist für eine erneute Knieoperation ist. Für Dr. Weis ist klar, das Bein wird erhalten bleiben, sofern nicht die obenerwähnte Gefahr (Infektion) eintritt. Aber mit der fürsorglichen Betreuung und den Anweisungen, sind wir zuversichtlich, dass die Wunden sich ohne Komplikationen schliessen werden.
Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hat sich Sunny schon gut bei Irmgard und Hans eingelebt und geniesst die Liebe und Fürsorge. Zugenommen hat sie auch schon und fängt auch an zu spielen.
Wir danken Herrn Dr. Weis und Familie Dr. Spörri von Herzen, dass sie sich so sehr um Sunny kümmern und uns in unserem Entscheid nicht aufzugeben, voll und ganz unterstützen.

01.04.2016

Sunny hat die Operation hinter sich!!! Der Draht wurde enfernt und das Loch geschlossen. Jetzt kann eigentlich das ganze Bein verheilen.
Montag um 16.15 wird sich der Spezialist Sunny anschauen und das weitere Vorgehen planen.
Erhol Dich gut Sunny!!

Wenn ihr das Video von ihr sehen möchtet, dann bitte schauf auf FB, Galgo Espanol Swiss.

31.03.2016

Ihr habt schon lange nichts mehr von Sunny gelesen. Dies hat auch schwerwiegende Gründe. Am letzten Mittwoch wurden wir informiert, wie das Bein weiter behandelt werden sollte, da die Operation leider nicht funktioniert hat und das Bein offen ist.
Nach mehreren langen Telefonaten mit unserem Spezialisten in Zürich und der Vertrauensärztin von Irmgard in Zurzach, haben wir anhand der Röngtenbilder und den Fotos von Sunnys Bein eine Zweitmeinung erhalten. Diese war nicht deckend mit der vorgeschlagenen endgültigen Behandlungsmethode vor Ort.
Tatsache ist, alle wollen das Beste für Sunny und alle sind emotional sehr berührt über das Schicksal von Sunny.Leider konnten wir keine einheitliche Meinung über das Vorgehen erzielen. Eine Entscheidung zu fällen, wenn alle einverstanden sind ist nicht schwierig. Aber einen Entscheid fällen zu müssen, im Wissen, gewissen Menschen vor den Kopf zu stossen und sie zu verletzen, die Menschen die unsere Hunde so lieben und pflegen, ist nicht einfach. Nach langen schlaflosen Nächten haben wir uns entschieden, die von unseren Aerzten vorgeschlagene Chance für das Bein von Sunny zu nutzen. Im Wissen, dass diese Entscheidung eine Chance für Sunny ist, aber gleichzeitig mit Konsequenzen in Spanien verbunden ist.
Sunny wurde gestern von Hans in Madrid abgeholt und zur Wundbehandlung direkt zu Frau Dr. S. in die Schweiz gebracht. Die Wunde sieht für uns Laien schlimm aus, doch Fr. Dr. S. meint, sie werde sich schliessen, es braucht Zeit. Nächste Woche geht Sunny zu unserem Spezialisten in Zürich, er wird dann den zeitlichen Ablauf bestimmen.

Danken möchte ich von Herzen Hans und Irmgard. Die Aufgabe, Sunny gesund zu pflegen ist eine riesen Herausforderung.

Bitte drückt uns die Daumen, dass alles gut wird.

17.03.2016

 

Sunny konnte gestern die Klinik verlassen. Das Bein ist dick eingebunden, damit es möglichst stabil bleibt. Es geht ihr soweit recht gut! Denke die Kleine versteht im Moment noch nicht viel und kann ihr Glück nicht fassen. Vom Jäger zur Klinik und nun in einer liebevollen Pflegefamilie.

12.03.2016

 

Vorgestern, am Donnerstagabend um 22 Uhr, erhielten wir noch eine Nachricht von unserem Tierarzt. - Jäger seien mit einer verletzten Galga zu ihm gekommen. Das Röntgenbild zeigte, dass sie das Kniescheibenband abgerissen hatte. Da die Galga nicht mehr so würde laufen können, wie sie sich das von ihr wünschten, beschlossen sie, sie nicht operieren zu lassen. Was sollten sie noch mit ihr anfangen? Sie würde nur unnötig Geld kosten. Sie wollten sie nicht mehr haben.

Wir sind mit unseren Aufnahmekapazitäten über unser Limit hinaus, sowohl was den Platz, als auch was die finanziellen Möglichkeiten betrifft. Aber wir konnten sie doch nicht ihrem Schicksal überlassen, darum haben wir sie übernommen.

Sunny, so ist ihr Name, wird heute oder morgen operiert werden. Wir benötigen dringend Paten und/oder Spender, die uns mit den OP- und Tierarzt-Kosten für die Nachsorge helfen können. Sunny braucht unsere Hilfe. Sie hat es verdient, nicht einfach wie ein defektes Werkzeug entsorgt zu werden. Wenn man die Verantwortung für ein Tier übernommen hat, bedeutet das doch, dass man ihm die Liebe und Aufmerksamkeit schenken sollte, die es verdient hat, und ihm die tierärztliche Versorgung zukommen lässt, die es bis zum Ende seiner Tage womöglich benötigt.

Willkommen in unserer Obhut Sunny!

11.03.2016

braune Galga, Bänder gerissen, von Jäger übernommen, via Jose TA.  Noch kein Bild und kein Pate.