16.01. Mia reserviert für adoption

15.01.2016

Tom hat es geschafft! Morgen ist SEIN Tag - dann zieht er zu SEINEN Menschen, in SEIN Zuhause für immer. Wir freuen uns so sehr für ihn!!!

15.01.2016

Ein Update was zur Zeit bei uns pendent ist:
Am 22.1. verlassen 5 Hunde von den Vergessenen Fellnasen Spanien und reisen nach Deutschland. Das heisst, die Pflegestelle von Bambi wird frei. Wieso ich das schreibe? Weil ich mich riesig freue, dass alle die mit Yago gelitten haben nun aufatmen können. Yago darf in die freie Pflegestelle von Bambi in Spanien ziehen!!! Wir freuen uns riesig für Yago, dass er nächstens die Resi verlassen darf.
Heute wird Feniz operiert und so hoffen wir, dass er im Februar endlich nach Hause zu Sue-Ann und Familie ziehen darf.
Für Piruletto wird ein Transport organisiert, dass auch er nach Hause darf, auch er wird schon sehnslichst erwartet.
Die 3 Neuzugänge vom Jäger, Jedi, Happy und Romano erwarten wir die Blutwerte und die Profile, damit wir ein zu Hause für die Jungs suchen können.
Tom hat eine Platzkontrolle pendent in Spanien für eine mögliche Adoption, bitte drückt die Daumen dass es klappt.
Wir erwarten 7 hübsche und und hoffentlich gesunde Mädchen aus der Tötung Madrid, ( 4 Galgas von der Reservation 24.12.2015 und die 3 Galgas von gestern).
Das heisst wir haben dann vorübergehend einige Hunde im Tierheim (teilweise ohne Paten) und viele Arztbesuche um die Hunde reisefertig zu machen.

Wie ihr seht, Alle geben ihr Bestes um in dieser wieder sehr schwierigen Zeit, möglichst vielen Engeln zu helfen, die Chance auf ein schönes Leben zu erhalten.

Danke, dass ihr immer da seid und uns helft, dies zu verwirklichen!
Vielen vielen Dank an Euch alle!

update: 15.01.2016

Alle Galgas und Welpen sind reserviert!!!!

Die Vergessenen Fellnasen übernehmen die 3 Welpen und 2 Galgas, Galgo Espanol Swiss/Espana übernehmen 3 Galgas.

Wir haben Patenschaftsangebote erhalten, Tina und Jana, sowie Hans und Irmgard übernehmen je eine Patenschaft. Das ist grossartig, vielen herzlichen Dank.
Ebenfalls danken möchten wir den spontanen Zusagen von Spenden (Anne, Rebekka und Christine) damit wir teilweise die Arztkosten decken können. Wir sind sehr erleichtert, dass wir die Nasen von Madrid reservieren konnten und werden sobald wie möglich Bilder veröffentlichen!
Gemeinsam schaffen wir das, Danke Euch herzlichst!!!

 

14.01.2016

5 galgas und 3 welpen in der tötung madrid, wenn ihr helfen möchtet, wäre das sehr willkommen! 

14.01.2016 Neue Fotos und update Luz

14.01.2016

 

Das Ende der Jagdsaison rückt immer näher. Das bedeutet für Tausende von Galgos in Spanien, dass ihnen nur noch wenige Wochen zum Leben bleiben. Manche von ihnen werden erhängt, andere in Brunnen geworfen, und diejenigen, denen mehr "Glück" beschieden ist, werden ausgesetzt oder in die Perreras gebracht werden, wo ein ungewisses Ende auf sie wartet.
Wir brauchen Euch jetzt mehr denn je!! Ohne Pflegestellen oder Adoptionen können wir nicht so viele Leben retten wie wir gerne möchten. Wir möchten nicht NEIN sagen müssen, aber nur mit Euch zusammen können wir JA sagen. Gebt ihnen Euer JA!
Nehmt einen Hund in Pflege, adoptiert oder teilt ihn auf Eurer FB-Seite - zusammen können wir Schicksale ändern!

11.01.2016

Wir marschieren auch in Berlin. Galgo Espanol Swiss und Galgo Espanol Espana werden in Berlin dabei sein. Kommt Ihr auch am 07.05.2016 nach Berlin?

 

 

Seit Jahrhunderten werden die Galgo- und Podencorassen in vielen Regionen Spaniens für die Hetzjagd auf Hasen eingesetzt - die offizielle Jagdsaison geht von Anfang Oktober bis Ende Januar. Beim Jagdwettkampf im Feld jagen die Hunde paarweise nach genau festgelegten Bewertungskriterien einen Hasen. Die Gewinner bescheren ihren Jägern (Galgueros) Ruhm und Pokale.

Traditionell werden die meisten Hunde im Anschluss an ihre kurze „Jagdkarriere“ entsorgt, sie sind dann in der Regel 3 bis 4 Jahre alt. Galgos und Podencos werden nicht als Haustiere angesehen - und es wird ihnen keinerlei Wert beigemessen, nachdem sie den Galgueros nicht mehr nützlich sind. Ganz zu schweigen von den Verlierern der Jagdwettkämpfe oder solchen Hunden, die sich von vorneherein in den Augen ihres Jägers als „jagduntauglich“ erweisen. Zehntausende von ihnen werden von ihren Besitzern jedes Jahr umgebracht, ausgesetzt oder in Tötungsstationen gebracht - viele von ihnen brutalst ermordet mit Mitteln, die das normale Vorstellungsvermögen übersteigen: Im Baum aufgehängt, in Brunnen geworfen, hinter dem Auto hergeschleift oder einfach in der kargen Weite der spanischen Felder dem Verdursten ausgesetzt.

Die spanischen Freiwilligen Helfer der Rettungsstationen sowie viele spanische Bürger versuchen seit Jahren, die Galgos und Podencos zu schützen und die Einstellung zu diesen sanften, liebevollen Hunden zu verändern. Denjenigen, welche jeden Tag mit eigenen Augen ansehen müssen, was passiert, und die jeden Moment ihrer Zeit opfern, um kranke, ausgesetzte, verletzte Hunde zu retten und dennoch niemals ein Ende sehen, möchten wir mit unserem „Berlin-Marsch“ unsere Unterstützung zeigen!

Dabei wollen wir so viele Leute wie möglich mit so vielen Galgos wie möglich zusammenbringen, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das große Leiden und die brutale und gleichgültige Behandlung dieser sanften und sensiblen Hunderassen zu lenken. Zwar wird auch in den Medien zunehmend darüber berichtet, dennoch wissen zu viele Menschen noch nicht, was diese edlen Hunde zu erdulden haben. Wir möchten die Aufmerksamkeit erhöhen und ein Signal nach Spanien an die Leute senden, die dort zunehmend mit der Forderung, die Hetzjagd mit Hunden zu verbieten und die spanischen Tierschutzgesetze entsprechend zu verändern, auf die Strasse gehen.

Wir möchten, dass sich vielleicht ein paar Touristen mehr beim nächsten Spanien-Urlaub fragen, was sich wohl hinter diesen Schuppentüren irgendwo in Niemandsland befinden mag... Wir wünschen uns, dass wenigstens ein paar Menschen, die bisher noch nichts von diesen wunderbaren Hunden wissen, sich weiter informieren, sich vielleicht verlieben oder sogar zur Adoption entschließen und es dann wieder ein paar mehr sind, denen ein grausames Schicksal erspart bleibt.
Bitte unterstützt uns bei dem ersten realen „Marsch“ für die Galgos und Podencos Spaniens in Deutschland! Helft uns, laut und lauter zu werden, sodass wir nicht mehr zu übersehen sind und unsere Message bis zu den Verantwortlichen nach Spanien dringt: Wir haben sie im Auge und sind nicht bereit, diesen Wahnsinn länger hinzunehmen. Die Proteste finden nicht mehr nur landesweit in Spanien statt, sondern werden zunehmend international!

Die Galgos und Podencos haben keine Stimme – gib ihnen Deine!

Till it shines!

*********************************************************************************************************************************************************

11.01.2016

Diese Woche erwarten wir die 4 Mädels aus der Tötung Madrid, Bijou, Aglaya, Dior und Chanel.

11.01.2016 Update Feniz

11.01.2016

Wir haben neu "Veranstaltungen" auf unserer Homepage! Viel Spass dabei.