Mon Cherie ist reserviert für Adoption

04.03.2016 Ein grosses Dankeschön an die Gruppe Herzpfötchen in Not und Ch. Capun

 

Wir danken der wundervollen Gruppe, Herzpfötchen in Not von ganzem Herzen. Gestern haben wir in Spanien den Betrag von 823,20 Euro erhalten. Das hilft uns enorm, die Kosten von Serena fertig zu bezahlen, sie muss noch wöchentlich zur Kontrolle. Den grossen Rest dieses Betrages werden wir für die Klinikrechnung von Chimera ( 1355 Euro, Notfall-Operation Entfernung der Milz, Bluttransfusionen und 6 Tage Klinikaufenthalt) verwenden.
Ebenfalls möchten wir uns bei Ch. Capun für ihre Spende ganz bedanken.
Wir sind sehr froh, dass es Serena und Chimera (Saria) wieder besser geht und wir Ihnen helfen konnten, in ein glückliches Leben zu starten. Serena bleibt noch in der Pflegefamilie in Spanien, bis sie eine Endstelle gefunden hat.
Für Saria sieht es anders aus. Saria hat letzte Woche ihre Mama Simone aus der Schweiz, kennengelernt. Beide sind ein Herz und eine Seele. Doch wie ihr ja wisst, konnten wir Saria noch nicht nach Hause holen und mussten sie bei ihrer Pfegemama Maria in Spanien zurücklassen. Das Herz von Simone hat geweint, doch auch gelacht. Maria hat die Kleine mit viel Liebe aufgepäppelt, so dass wir davon ausgehen, dass Simone ihren Schatz am 12.03.2016 in Madrid abholen kann.
Wir sind Euch allen so dankbar, ihr alle helft wo es geht, damit das Leid der Hunde in Spanien gelindert wird. Auch wenn wir unzähligen Galgos nicht helfen können, für die Geretteten ist es ein Segen, dass es so liebe Menschen wie Euch gibt. Wir müssen uns an den glücklichen Augen und wendelnden Schwänzchen erfreuen, das zeigt uns, dass es sich immer wieder lohnt weiter zu kämpfen. In der Hoffnung, dass dieses Elend aufhört. Danke, dass ihr da seid und mit uns kämpft.

3.3.2016 Update von den 10 Galgos in der Tötung Madrid!!!!!

 

Wir haben2 sehr grosszüge Spenden von Barbara Kündig und Riedener Bedachungen erhalten, wir sind sprachlos aus Dankbarkeit. Mit diesen 2 Spenden können wir 4 Galgas für uns reservieren, das ist einfach unfassbar grossartig.
Die Vergessenen Fellnasen übernehmen ebenfalls eine Galga, somit hätten wir es bis jetzt geschafft, ingesamt 5 der 10 Galgos zu sichern. Wir bleiben dran! Ein ganz herzliches Dankeschön an die obengenannten Spendern, sobald die Galgas die Tötung verlassen haben, werden wir die Fotos umgehend posten.
2 der 4 Galgas haben ein Hautproblem, eine mittelschwere Form von Sarna, nicht ganz so schlimm wie es Susi hatte. Wir kriegen das wieder hin, dann wird ihr Fell bald wieder glänzen.

03.03.2016

Flor und Tristan sind jetzt auch aus der Tötung Madrid bei uns im Tierheim angekommen. Werden werden bald die Profile der Hunde bekommen, damit wir sie Euch besser vorstellen können. Wir sind einfach nur mal froh, dass Flor und Tristan bei uns sind.

02.03.2016

Mit grosser Freude haben wir gestern die sehr grosszügige Spende von Familie Kohlert entgegen nehmen dürfen. Damit werden wir die unten vorgestellte Galga aus der Tötung Mostoles holen. Wir danken der Familie von ganzem Herzen für ihre grossartige Hilfe!

01.03.2016

Letzte Woche als wir Malia aus der Tötung Mostoles holten, schrieben wir: der zweite Galgo wurde von einem Jäger abgeholt, wir seien zu spät gewesen. Diese Galga wurde jetzt vom Jäger zurück in die Tötung gebracht. Dieser untaugliche Hund jagt nicht! Jetzt ist sie zurück in der Tötung und wartet auf eine Chance. (Denke Malia und diese Galga sind Geschwister)
Wenn ihr uns helfen möchtet sie rauszuholen, dann wäre hier unsere Paypal Adresse: galgoespanolcausa@gmail.com
Wir sind für jede Hilfe dankbar!

1.3.2016

Die Freude über die Adoption von Yago dauerte nicht einmal 48 Stunden. Da bin ich sprachlos.

 

Perfekte Hunde? Yago IST ein perfekter Hund.

Gestern erzählten wir Euch voller Freude, dass Yago adoptiert worden ist. Aber schon am Abend erhielten wir einen Anruf, in dem man uns mitteilte, dass man ihn zurückbringen werde, ihn nicht mehr haben wolle. Der Grund? Weil er die Decken und Kissen durcheinander bringt, sie durch's Haus schleppt und mit ihnen spielt. Er zerreißt sie nicht mal, er spielt nur mit ihnen.

?? Seit wann ist es ein Problem, wenn ein Hund spielt? Wir, die wir es uns zur Aufgabe gemacht haben, Galgos zu retten, werden beständig mit den Häufchen Elend konfrontiert, die man aus ihnen gemacht hat. Einen lustigen und verspielten Galgo wie Yago zu finden, erscheint uns als wirkliches Geschenk. Dass er nach den genau zwei Tagen, die er in diesem Haus verbracht hat, noch die Decken aus den Körbchen nimmt, heißt doch nur, dass er den Unterschied zwischen Decken und Spielzeugen noch nicht gelernt hat. Das ist es doch, das man tut, wenn man einen Hund adoptiert: ihn zu lieben, Verständnis für ihn zu haben und ihm beizubringen, was er darf und was nicht. Wenn man aber nicht dazu bereit ist, es wenigstens zu versuchen, wenn man ihm nicht einmal 48 Stunden geben will, dann sollte man so verantwortungsvoll sein und besser keinen Hund adoptieren!

Yago kommt in die Vermittlung zurück. Und er ist immer noch perfekt. Er ist lieb, verspielt und hat keine Ängste. Aus welchem Blickwinkel wir ihn auch betrachten, für uns ist er perfekt. Und wenn wir ihn gestern geliebt haben, werden wir ihn heute noch mehr lieben!

Willkommen zurück Yago, hier wirst du geliebt, so wie du bist.

 

01.03.2016

 

update: 11 Uhr es sind 10 Galgos in der Tötung.

 

Gestern Abend Meldung von Helga erhalten: 5 Galgas und 2 Galgos in der Tötung Madrid. Wir versuchen nun mit anderen Organisationen und Spenden, wie immer alle rauszubekommen. Wer uns helfen möchte, dann wäre hier unsere Paypal Adresse in Spanien: galgoespanolcausa@gmail.com Vermerk 7 Galgos Madrid. Ein herzliches Dankeschön und Euch allen einen schönen Tag!! Update wird folgen.

29.02.2016

 

Die Reise von Happy

Am Freitag sind Simone und ich nach Spanien geflogen um Happy nach Hause zu holen. Leider konnten wir ja Chimera nicht mitnehmen wie geplant. Doch wir durften das Mädchen bei Maria besuchen. Dazu später mehr.
Am Samstag sind wir dann von Helga abgeholt worden. Welch Freude Helga wieder zu sehen! Wie immer mit einem sehr freudigen Gefühl und doch gleichzeitig auch mit einem mulmigen Gefühl all unsere Hunde (Gott sei Dank nicht mehr Viele) in unserem Tierheim zu besuchen, sind wir dann losgefahren.
Mit grosser Freude haben wir gesehen, dass die Resi saniert wurde! Die Fenster wurden ersetzt und die Böden frisch gemacht, die Wände gestrichen.
Viele Mitarbeiterinnen haben uns bereits erwartet und hatten schon angefangen, die Hunde auf der Wiese spielen zu lassen. Es war schön, die Hunde ausgelassen rennen zu sehen, trotz eisigem Wind.
Nachdem alle Hunde versorgt waren und ihren Auslauf genossen hatten, war es Zeit für Happy, sich zu verabschieden. Happy kam ohne Zögern mit uns mit und hat es uns somit ein wenig erleichtert, unsere Hunde im Tierheim zurückzulassen. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei Ingrid Wehrli für ihre Hilfe bedanken, sie hatte Happy als ihren Patenhund.

Im Hotel angekommen haben wir den Bubi-Boy natürlich erst gesäubert, damit er auch bei uns im Bett schlafen konnte. Happy hat die warme Bettdecke und das weiche Bett sichtlich genossen.
Wir haben uns eine Kleinigkeit zu essen bestellt und haben uns dann müde alle zusammen ins Bett gelegt und geschlafen. In der Nacht ist Happy von zwei Schüssen aufgeschreckt und hat sich dann noch näher zu Simone und mir auf's Kopfkissen gedrängt. Es war zu schön zu merken, wie sehr er zufrieden und glücklich ist.
Am Morgen früh um 5 Uhr war es dann soweit, Box aufstellen, Fahrt zum Flughafen, Happy hat alles mit viel Ruhe und Gelassenheit ertragen. Der schwiergiste Moment für ihn und uns, war als wir ihn in der Box abgeben mussten. Doch wie immer haben wir das Flugzeug nicht bestiegen, bis wir sahen, dass er auf dem Rollband in den Frachtraum gebracht wurde.

Der Heimweg war gefühlt viel länger als 2 1/2 Stunden und Simone war sehr traurig, Spanien ohne Saria zu verlassen.

Endlich konnten wir in Zürich Happy in Empfang nehmen. Es war zu schön ihn aus der Box zu nehmen und zu sehen, dass es ihm gut ging. Sue-Ann und Fred waren ja auch schon eine Ewigkeit unterwegs um Happy in Zürich abzuholen und erwarteten uns, bzw. Happy sehnsüchtig. Auch Peter mit Felice, Simba und Kiara waren da.

Happy gewohnt gelassen hat sich gefreut, seine Galgo Kumpels zu sehen und nach einem kurzen Spaziergang, Wasser und Futter, durfte ich Happy unendlich dankbar an Sue Ann und Fred übergeben. Sie hatten noch eine lange Autofahrt vor sich, bis dann Happy endlich in seinem zu Hause ankommen durfte.

Am Abend ist Happy gesund und munter endlich in seinem zu Hause angekommen. Eine aufregende Zeit für ihn und uns alle. All die emotionalen Momente haben sich so sehr gelohnt, ihn happy mit den Spielsachen in seinem Körbchen zu sehen. Happy ist happy und wir danken Sue-Ann und Fred von Herzen, dass sie dem Galgo der der Jäger nicht mehr wollte, ein liebevolles zu Hause schenken.

29.02.2016

 

 

Ist das nicht wunderbar. Yago wurde in Spanien adoptiert und geniesst jetzt sein Frauchen. Wir sind Ana sehr dankbar, dass sie Yago eine Pflegestellen angeboten hat und ihm so die Möglichkeit gab, seine tolle Familie zu finden. Wir wünschen Yago und seinem Frauchen ein langes und glückliches Leben zusammen!Ist das nicht wunderbar. Yago wurde in Spanien adoptiert und geniesst jetzt sein Frauchen. Wir sind Ana sehr dankbar, dass sie Yago eine Pflegestellen angeboten hat und ihm so die Möglichkeit gab, seine tolle Familie zu finden. Wir wünschen Yago und seinem Frauchen ein langes und glückliches Leben zusammen!t dIst das nicht wunderbar. Yago wurde in Spanien adoptiert und geniesst jetzt sein Frauchen. Wir sind Ana sehr dankbar, dass sie Yago eine Pflegestellen angeboten hat und ihm so die Möglichkeit gab, seine tolle Familie zu finden. Wir wünschen Yago und seinem Frauchen ein langes und glückliches Leben zusammen!as nicht wunderbar. Yago wurde in Spanien Ist das nicht wunderbar. Yago wurde in Spanien adoptiert und geniesst jetzt sein Frauchen. Wir sind Ana sehr dankbar, dass sie Yago eine Pflegestellen angeboten hat und ihm so die Möglichkeit gab, seine tolle Familie zu finden. Wir wünschen Yago und seinem Frauchen ein langes und glückliches Leben zusammen!adoptiert und geniesst jetzt sein Frauchen. Wir sind Ana sehr dankbar, dass sie Yago eine Pflegestellen angeboten hat und ihm so die Möglichkeit gab, seine tolle Familie zu finden. Wir wünschen Yago und seinem Frauchen ein langes und glückliches Leben zusammen!Grasbrunn, 29th February, 2016