Galga Serena

 

11.09.2017

 

Manchmal kommt es anders als man sich erhofft.
Serena konnte nicht bleiben wie vorgesehen. So ist Serena nun seit 5 Tagen bei Irmgard.

Die Prothese hat noch Macken. Der Gummiball löst sich, wenn das aktive Mädchen rennt und spielt. Wie immer ist Irmgard sehr erfinderisch und hat den Ball fixiert. So kann Serena ihrer Lebenslust, endlich rennen, mit anderen Hunden spielen, freien Lauf lassen.

Heute durfte Serena mit Irmgard und Hans ins Altersheim. Sie hat das fantastisch gemacht!

Wir denken Serena, die richtigen Menschen werden schon noch kommen für Dich.

Vielen Dank Irmgard und Hans, dass ihr Serena so rasch bei Euch aufgenommen habt😘

 

 

 

 

05.09.2017

 

Ist das nicht schön, Serena und Thiago (Anyel) zu Hause zu sehen?😍 😍Serenea geht es blendend und spielt wie verrückt!
Leider sieht das Bein von Anyel nicht gut aus. Er geht Morgen zum Tierarzt, wir sind gespannt, was unsere Ärzte in der Schweiz meinen. Thiago ist so ein toller Bub und so ein Traumbubi😍

Vielen Dank an Alle, die ermöglicht haben, dass die Beiden nun zu Hause sind!!

 

 

 

 

25.07.2017

 

Serena hat endlich ihre Prothese erhalten!!!

Nach langer Zeit, der Titanstöpsel musste erst gut mit dem Bein verwachsen, hat Serena nun den Aufsatz erhalten! Wir haben bis jetzt noch nie eine Prothese eingesetzt, da sehr kostenintensiv, doch es hat sich mehr als gelohnt! Diese Gehversuche sind vom ersten Tag und seit 2 Tagen gewöhnt sich unsere tapfere Maus an die Gehilfe. Wir finden, dass die Klinik einen tollen Job gemacht hat und es sich für Serena gelohnt hat, die Strapazen auf sich zu nehmen. Wir sind erleichtert, dass es geklappt hat und wir Dank Eurer Hilfe, Serena diese Prothese ermöglichen konnten.

Vielen Dank an unsere stetigen Sponsoren!

 

 

 

 

04.01.2017

 

Update 04.01.2017 Inzwischen wurde an Serenas Bein ein weiterer Eingriff vorgenommen, um es für den Einsatz der Prothese vorzubereiten. Leider musste dabei ein größerer Bereich amputiert werden als ursprünglich geplant war, da die Infektion im verletzten Bereich weiter fortgeschritten war. In einigen Wochen soll dann die Prothese eingesetzt werden. Bis dahin sind auch weitere tägliche Maßnahmen zur Wundversorgung nötig, da das Gewebe im Operationsbereich völlig keimfrei sein muss. Serena wird eine Titan-Prothese erhalten und wir hoffen, dass sie dadurch die größtmögliche Lebensqualität zurückerhält, die es ihr ermöglicht, ein weitgehend normales Leben zu führen. Serena ist der Liebling der Klinik, eine absolut bezaubernde Galga, die noch ein Zuhause für immer sucht.

 

 

06.12.2016

Am Wochenende erhielten wir erneut einen Hilferuf von befreundeten Tierschützerinnen. Es ging dabei um eine Galga aus der Perrera in Getafe (Madrid), die eine fürchterliche Beinverletzung erlitten hatte. Die Kollegen waren nun auf der verzweifelten Suche nach einer Übernahmeorganisation für diese arme Maus. Überall hatten sie bereits nachgefragt, aber die Situation ist zurzeit überall gleich schlecht: Platz ist nicht vorhanden und an Geld für kostspielige Operationen fehlt es überall. Uns geht es da ja eigentlich nicht anders, haben wir doch gerade die Galgomama mit ihren 9 Welpen aufgenommen und erwarten diese Woche die Galgos, deren Übernahme wir einer anderen Madrider Perrera zugesagt haben. Aber angesichts des verzweifelten Bemühens auch der behandelnden Tierärzte der Galga möglichst das Bein erhalten zu wollen, konnten wir einfach nicht nein sagen. Am Wochenende kannten wir die genaueren Umstände, wie es zu dem Unfall gekommen war, noch nicht, hatten lediglich die Fotos des verletzten Fußes gesehen, aber inzwischen haben wir alle Informationen und den tierärztlichen Bericht bekommen, so dass wir Euch nun Genaueres berichten können:

Die Umstände, unter denen Serena in die Perrera gekommen war, kennen wir nicht. Aber sie gehörte zu den Glücklichen, die bereits eine Adoptionszusage hatten. Doch das Schicksal meinte es zum wiederholten Mal in ihrem Leben nicht gut mit ihr. Am Vortag ihrer Adoption versuchte sie aus dem Zwinger zu springen und zog sich dabei eine schwere Verletzung im Bereich des hinteren linken Mittelfußes zu. Das war am 04. November. Sie wurde eilends in eine Tierklinik gebracht, wo sie seitdem von den dortigen Tierärzten rührend gepflegt und versorgt wird. Sie haben Serena in den 4 Wochen, die sie bei ihnen ist, sehr lieb gewonnen und möchten alles versuchen, um ihr das Bein und damit die bestmögliche Lebensqualität zu erhalten.

In ihrem Bericht, den wir mit den Fotos beifügen, schreiben sie (zusammengefasst):

Bei ihrer Ankunft in der Klinik waren die 4 Mittelfußknochen auf der Rückseite des Beins sichtbar; sie hatten sich dermaßen verschoben, dass sie Haut und Muskulatur durchstoßen hatten. Glück im Unglück war dabei, dass der Beugermuskel nicht zu Schaden gekommen war; er war zwischen die Mittelfußknochen zu liegen gekommen.
Die Verletzung wurde gereinigt und die Knochen so gut wir möglich an Ort und Stelle zurückgeschoben. Da es sich um eine offene Luxation handelte, musste davon ausgegangen werden, dass sich die Wunde bereits infiziert hatte. Eine eingeschickte Probe bestätigte diesen Verdacht und es wurde ein entsprechendes Antibiotikum verabreicht. Ursprünglich geplant war, dass nach Abklingen der Infektion das Gelenk in einem geplanten Eingriff versteift werden sollte. Aber leider kam es anders.
Das weiche Gewebe verheilte dank der täglichen Versorgung (Desinfektion und Antibiose) gut; das Problem waren jedoch die Mittelfußknochen II und V, die auch nach dem Richten noch frei lagen und im weiteren Verlauf nekrotisch wurden. Sie mussten entfernt werden. Einige Tage später hatte die Infektion weiter um sich gegriffen und es mussten außerdem auch noch Teile an der Basis des 3. und ein größeres Stück am 4. Mittelfußknochen entfernt werden, die ebenfalls nekrotisch geworden waren. Als weiteres Problem kam hinzu, dass von Mal zu Mal mehr Anzeichen einer Osteomyelitis (Entzündung des Knochenmarks) sichtbar wurden, die kaum zu kontrollieren ist und immer weiter in Richtung Gelenk voranschreitet.
Für Serena bleiben daher nur 2 Optionen: entweder der Einsatz einer Endo-Exo-Prothese oder die Amputation des Beins.

Die Tierärzte möchten alles versuchen, um Serena die Amputation zu ersparen. Sie haben mit dem Prothesenhersteller telefoniert und versucht, für die Prothese eine Tierschutz-Vergünstigung auszuhandeln. Trotzdem wird die Prothese 1500 € kosten. Die OP selbst wollen die Ärzte nicht in Rechnung stellen.

Serena wird bis auf weiteres in der Tierklinik bleiben und dort von unseren Mitarbeiterinnen besucht werden. Wir hoffen alle sehr, dass es nicht zu einer Amputation kommen wird und ihr Bein gerettet werden kann.

Serena ist etwa 3 Jahre alt; das ganze Leben liegt noch vor und wir wünschen ihr, dass es ein schmerzfreies und glückliches wird.

Wer uns bei der Bewältigung der für Serena anfallenden Kosten helfen möchte.

.